DE | IT

Die Preisträger des 31. BOLZANO FILM FESTIVAL BOZEN

Preis des Landes Südtirol

DAS UNMÖGLICHE BILD von Sandra Wollner

Lobende Erwähnung

KATER von Händl Klaus

Preisträgerin Sandra Wollner + Jury + Barbara Weis + Moderatorin Angelika König

Preis der Stiftung Südtiroler Sparkasse

HAPPY von Carolin Genreith

Lobende Erwähnung

THE GOOD INTENTIONS von Beatrice Segolini und Maximilian Schlehuber

Preisträgerin Carolin Genreith + Jury + Eva Grattl (Stiftung Sparkasse) (2)

Publikumspreis der Stadt Bozen

GESCHWISTER von Markus Mörth

Preisträger Markus Mörth + Bürgermeister Caramaschi

Preis der Euregio-Schülerjury (aus Südtirol, Trentino und Tirol)

LA RAGAZZA DEL MONDO von Marco Danieli

Schülerjury bei Preisverleihung

Final Touch Arri Media post-production prize

BEHIND THE VEIL von Andreas Wolf und Stefanie Brockhaus

_DPI3826

Jurybegründungen:

Preis des Landes SüdtirolDie Jurymitglieder Noni Lickleder, Daniele Ciprì und David Wegmüller begründeten ihre Entscheidung folgendermaßen:

“Der prämierte Film erzählt in einer Sprache, der wir alle mächtig sind, der Sprache der Erinnerung. Gleichzeitig ist der Film eine Reflexion darüber, wie durch das Auge der Kamera eine Geschichte entsteht. Die Regisseurin holt den Zuschauer ab und entlässt ihn in seine eigene Vorstellung. Die beste Begründung aber für die Entscheidung der Jury sind die letzten drei Gedanken im Film:
Sich was vorzustellen ist vielleicht eh das Gleiche wie sich zu erinnern. Nur mit Bildern, die man noch nicht gemacht hat. Die Erinnerung ist so unzuverlässig, dass man meinen könnte, es wäre die Zukunft.»

Eine lobende Erwähnung geht an „KATER“ von Händl Klaus: “Für die Beobachtung des Gefühls des Vertrauens in einer Beziehung – und was passiert, wenn dieses Gefühl erschüttert wird.”

Preis der Stiftung Südtiroler Sparkasse

Die Jurymitglieder Barbara Winkler, Luca Ragazzi und Georg Tschurtschenthaler begründeten ihre Entscheidung wie folgt:

“Die Regisseurin schafft es mit reflektierter Offenheit sich selber und auch die Zuschauer auf eine Reise in eine fremde Kultur mitzunehmen und einen eigenen Blick jenseits von schnellen Vorverurteilungen zu entwickeln. Für die intellektuelle Reflektiertheit, die stilsichere Kameraarbeit und die raffinierte Erzählweise geht der Hauptpreis der Jury an Happy von Carolin Genreith.”

Die lobende Erwähnung geht an den Film The Good Intentions von Beatrice Segolini und Maximilian Schlehuber, “eine filmische Familienaufstellung, die Hoffnung auf Veränderung gibt. Der Film gibt uns tiefe Einblicke in das Innenleben einer fünfköpfigen Familie gibt, wo viel diskutiert und noch mehr geraucht wird. Durch den Film kommt ein Prozess in Gang und dieses enge und beklemmende System gerät ins Wanken.”

Preis der Euregio-Schülerjury (aus Südtirol, Trentino und Tirol)

Der Siegerfilm der Euregio Schülerjury, bestehend aus den 9 Schüler/innen:
Chiara Bonoldi, Bolzano (Südtirol/Alto Adige), Elisa Leimgruber, Girlan (Südtirol/Alto Adige), Greta Maurer, Bozen (Südtirol/Alto Adige), Davide Angeli, Trento (Trentino), Marco Filippo, Trento (Trentino), Giona Vettori, Trento (Trentino), Vanessa Egger, Kaprun (Salzburg), Greta Longariva, Innsbruck (Tirol), Irene Mallaun, See (Tirol), mit den beiden Tutoren Arnold Schnötzinger und Werther Ceccon ist:

„LA RAGAZZA DEL MONDO“ von Marco Danieli

Die Schülerjury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen:

“Unsere Wahl fällt auf einen Film, der sich mit einem hohen Maß an Einfühlsamkeit präsentiert und im gleichen Moment einen Bewusstseinsprozess in Gang setzt, der zum Nachdenken anregt. Ein Film als Plädoyer für ein Leben in Freiheit, mit Leidenschaft und authentischen Gefühlen, im Gegensatz zu einem Leben, das von Unfreiheit durch Religion und ein starres Familiengefüge geprägt ist. Ein Film, der sich auszeichnet durch eine eindringliche Erzählung, eine glaubwürdige schauspielerische Umsetzung und ein hohes Maß an Identifikation mit den Zwängen und Noten der Hauptfiguren.”