DE | IT
Nikolaj Nikitin, 1974 in Moskau geboren, lebt seit 1981 in Deutschland, Studium der Film/Fernsehwissenschaften, Kunstgeschichte und Theaterwissenschaften in Bochum, 1995–2010 Gründer, Herausgeber & Chefredakteur der Filmzeitschrift „Schnitt“, 1996–1999 Moderator & Redakteur der Kinoradiosendung „Schnittwelle“, Ruhrwelle Bochum, 1999 Organisation und Durchführung des 1. Deutschen Schnitt Preises, 2000 Mitglied des Auswahlgremiums von „GoEast“-Filmfestivals in Wiesbaden, 2001 Künstlerische Leitung von „Filmplus“, Köln (ab 2014 Geschäftsführung), seit Mai 2002 Osteuropa, Russland und Finnland-Delegierter der Berliner Filmfestspiele, seit 2007 auch für Zentraleuropa verantwortlich, seit 2008 Auswahl des Internationalen Spielfilmwettbewerbs des Festivals Zürich Film Festival, Gründer und Leiter des SCHOOL OF FILM AGENTS – SOFA in Breslau, 2014 Experte des Media Programmes in Brüssel, seit 2015 Berater der BLS Filmförderung und des Bolzano Film Festivals Bozen.
Gabriele Röthemeyer, nach dem Studium freie Autorin beim Bayerischen Rundfunk/Hörfunk, seit 1975 Redakteurin und produzierende Feature-Autorin im Bildungsprogramm des NDR bzw. ZDF, 1982 – 1989 Dramaturgin und Producerin in Verschiedenen Fernseh-/Filmproduktionen, ab 1990 freie Feature-Autorin und Regisseurin für Kultur- und Filmredaktionen (insgesamt ca. 20 Dokumentationen), von Oktober 1995 bis November 2013 Geschäftsführerin der Medien- und Filmgesellschaft Baden- Württemberg mbH, Bereich Filmförderung, daneben langjährige Mitwirkung in unterschiedlichsten Verbänden und Kommissionen (CICAE, Filmstiftung NRW, Berlinale, EAVE, Kuratorium Junger Deutscher Film), von 2003 – 2005 Künstlerische Leiterin der Film- und Medienfestival GmbH Stuttgart. (Auszeichnungen: Journalistenpreis der DJU 1974, Grimmepreis 1982, Officier de l’Ordre National du Mérite 2013, Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg 2016.)
Evi Romen, 1967 in Bozen geboren, absolvierte eine Klavierausbildung am Konservatorium Bozen, Mitarbeit im Filmclub Bozen und bei den Bozner Filmtagen, anschließend Filmakademie Wien, nach dem Hochschulabschluss zahlreiche Zusammenarbeiten als Regie-Assistentin und Cutterin mit österreichischen und internationalen Fimregisseuren wie Peter Patzak, Niki List, Wolfgang Murnberger, David Schalko, Ernst Gossner, Sabine Derflinger, Andreas Pichler, B. Khoudojnazarov. Sie lebt als freischaffende Filmeditorin in Wien. (1993 Österreichischer Würdigungspreis für Kunst und Wissenschaft, 2011 Diagonale Schnittpreis für „Mein bester Feind“.)
Josef Reidinger ist seit 2011 Geschäftsführer der ARRI Media GmbH. (Die ARRI Media GmbH ist Teil der ARRI Unternehmensgruppe, die seit fast 100 Jahren filmtechnische Geräte entwickelt, herstellt und verleiht sowie sämtliche technisch-kreativen Filmservices anbietet.) Seine berufliche Laufbahn startete Josef Reidinger in den Geyer Kopierwerken, war dann für die gesamte Postproduktion der Constantin Film Gruppe verantwortlich und leitete viele Jahre das ARRI Kopierwerk. Seit 2011 gehört Josef Reidinger dem Vorstand des Verbandes Technischer Betriebe für Film und Fernsehen e.V. an.
Catia Rossi, geboren 1973 in Rom, Studium der Rechtswissenschaften, seit 2000 in der Auslandshandels- und Rechteabteilung der RAI beschäftigt, hauptverantwortlich für die internationale Vermarktung, den Weltvertrieb und die internationale Festivalteilnahme des Programms für Kinofilme der RAI. Unter die von Catia Rossi meistverkauften Filme reihen sich Welterfolge wie LA MEGLIO GIOVENTU’ von Marco Tullio Giordana, CESARE DEVE MORIRE der Taviani Brüder, VIVA LA LIBERTA’ von Roberto Andò und ANIME NERE von Francesco Munzi. Seit Oktober 2015 ist Catia Rossi Managing Director der neuen Sales Company TRUE COLOURS, einer von LUCKY RED und INDIGO gegründeten Vertriebsgesellschaft.
Christiana Wertz, geboren 1978 in Köln, studierte in Köln und Oxford Germanistik, Geschichte und Betriebswirtschaftslehre. Nach Tätigkeiten für das Goethe Institut San Francisco, die German Films Service + Marketing GmbH in München sowie den FilmFernsehFonds Bayern baute sie ab Oktober 2009 die Südtiroler Filmförderung auf und leitet diese seitdem. In diesem Zusammenhang ist sie für die Geschäftsbereiche Filmförderung, Standortentwicklung, Standortbewerbung und Film Commission verantwortlich.